Cast #101 – Serien Review – Star Trek: Picard – Et in Arcadia Ego, Teil 1 (1.09)

Besprechung zur Folge “Et in Arcadia Ego, Teil 1” (1.09) aus der 1. Staffel von Star Trek: Picard.

7 Gedanken zu „Cast #101 – Serien Review – Star Trek: Picard – Et in Arcadia Ego, Teil 1 (1.09)“

  1. Hallo ihr beiden,
    ach was eine Zeit, ich kann euch gut verstehen, ging mir an dieser Stelle ähnlich. Ich mag eure dennoch überlegte Art auf die Serie zu schauen.
    Herzliche Grüße
    TaoTao \\//

  2. Hi Eric, Hi Daniel!

    Der Synth, dem Rios damals begegnete, sah nicht aus wie eine Blume, sondern wohl eher wie Data. Er hieß nur “Beautiful Flower”. In “Broken Pieces” zeigt er Raffi ja das Bild, das er von diesen beiden Synths gezeichnet hatte: Der eine war ein “Mann”, der andere war Sutras “Zwillingsschwester”. Oder habe ich hier etwas verpasst?

    Ich fühlte mich bei den Synths in Synthhausen auch an die Edo erinnert. Schön, dass die PICARD-Autoren uns diese “tolle” Episode in Erinnerung rufen! 😅

    Picards Krankheit wird nicht als “Irumodisches Syndrom” bezeichnet und bekommt überhaupt keinen Namen. In “All Good Things” sah man ja auch andere Symptome wie z.B. Verwirrtheit und Desorientierung. Davon ist hier nicht mehr viel zu sehen. Picard kämpft am Anfang der Staffel beim Angriff auf sein Chateau gegen die Zhat Vash, er läuft ohne Sonnenschutz durch die Wüste, er fliegt ein Raumschiff und er hält eine flammende Rede. Ein alter, verwirrter und todkranker Mann tut so etwas nicht! Deswegen halte ich die ganze Story um seine Krankheit für Bockmist.

    “wenn das der Fall ist, dann war das die letzte PICARD-Folge, die ich mit dir gucke.” Ein Mann, ein Wort! 😉

    “austauschbare SciFi-Serie”, “fühlt sich überhaupt nicht mehr wie Star Trek an”, “als hätte jemand Star Trek gemacht, der eigentlich Star Wars-Fan ist” Einhundert Prozent Zustimmung! 👍👍👍
    Meinte J. J. Abrams nicht mal, Star Trek soll ihm das geben, was Star Wars ihm gegeben hat?

    Ich kenne auch die Sprüche über das ach so “langweilige” “alte” Star Trek. Mittlerweile muss ich aber sagen, dass mir viele dieser angeblich langweiligen Folgen viel besser gefallen als das neue Zeug. Sogar “The Motion Picture” schaue ich mir lieber an als die J. J.-Filme. Ob diese Fixierung auf immer mehr Action, CGI, Spannung und Dramatik dem Franchise gut tut, wird sich zeigen. Jedenfalls haben es Skydance Media, Bad Robot und Paramount nach “Beyond” bisher nicht geschafft, einen vierten Kelvin-Film ins Kino zu bringen. Lasst mal zehn Jahre ins Land gehen, dann bringen die diversen Anbieter zig neue Streaming-Serien mit Milliardenbudgets auf den Markt. Die Konkurrenz für Star Trek ist härter als jemals zuvor. Ich weiß auch nicht, ob es sich behaupten kann, aber es ist heutzutage definitiv schwieriger als vor 30 oder 60 Jahren. In den 90igern guckte ich Star Trek auch deshalb, weil das Angebot viel kleiner war als heute. Dadurch wurde ich zum Fan, aber heute muss es viel mehr bieten als damals.

    Soongs Sohn heißt “Altan Inigo Soong”, also A. I. Soong, weil er Androiden baut. Subtil, oder?

    Ich habe auch ein großes Problem mit Raffi. Das liegt u.a. daran, dass sie eine “Aluhutträgerin” ist und Verschwörungsgeschwurbel über den Terroranschlag auf den Mars verbreitet, der nicht zufällig an 9/11 erinnert. Ich finde es zwar gut, dass das Thema Verschwörungsmythen behandelt wird, aber wieso hat Raffi am Ende recht?!?

    In der VOY-Episode “The Voyager Conspiracy” speichert Seven riesige Datenmengen in ihrem Kortikal-Prozessor. Sie ist mit der Datenmenge überfordert, merkt das aber nicht und spinnt sich danach krudes Geschwurbel über eine angebliche Verschwörung zusammen. Janeway kann zum Schluss ihr Vertrauen zurückgewinnen und sie vom Gegenteil überzeugen. DAS möchte ich in Star Trek sehen! In einer Zeit, in der Geschwurbel aller Art über die Medien verbreitet wird, möchte ich nicht sehen, wie eine kaputte, drogenabhängige, bewaffnete, paranoide Einsiedlerin und abgehalfterte Ex-Offizierin krankes Geschwurbel verbreitet und am Ende recht bekommt! Star Trek ist vom logischen, rationalen, aufklärerischen und wissenschaftlichen Denken geprägt. Mit Logik, Rationalität, Aufklärung und Wissenschaft bestätigt man kein Geschwurbel, sondern WIDERLEGT es, so wie in “The Voyager Conspiracy”!

    Auf der einen Seite soll mir Raffi als krasse Verschwörungsgläubige verkauft werden, wie es sie leider auch in unserer Welt gibt. Damit wird das Thema “Verschwörungsmythen” aufs Tableu gebracht. Auf der anderen Seite ist sie eine “Heldin” und hatte die ganze Zeit über recht. Damit wird das Thema “Verschwörungsmythen” ins Gegenteil verkehrt und verharmlost. Das ist widersprüchlich!

    Wo liegt der Unterschied zwischen einem aluhuttragenden Verschwörungsschwurbler wie Donald Trump und der aluhuttragenden Verschwörungsschwurblerin Raffi Musiker? Beide vertreten auf ihre Weise radikale Ansichten. Beide fühlen sich von ihren Gegnern ungerecht behandelt und “mundtot” gemacht. Beide wähnen sich im alleinigen Besitz einer geheimen Wahrheit. Beide entwickeln und verbreiten Verschwörungsgeschwurbel. Beide scharen Anhänger um sich und starten mit ihrer Hilfe einen “Kreuzzug” gegen die “Mächte der Finsternis”. Beide glauben, die Welt durch ihr Wirken zu einem besseren Ort zu machen. Raffi hat am Ende recht. Was ist die Aussage dieser Story? Lautet sie etwa “Verschwörungsschwurbler können durchaus recht haben, hört ihnen doch einfach mal zu!”?

    Star Trek, wo bist du?

    Nach diesem Review von “Et in Arcadia Ego, Teil 1” kann ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorhersagen, dass euch der 2. Teil des Finales auch nicht gefallen wird. Eure Diskussionen finde ich sehr treffend. Macht bitte weiter so!

    LL&P 🖖
    Michael

    1. Hallo Michael,

      es waren Jana (Sutras Schwester) und Rios, die von „wunderschöne Blume“ gezeichnet wurden. Das Bild zeigt also nicht den Androiden. Er sah auch nicht wie Data/A.I. Soong aus, sonst hätte Rios beim Begegnen was gesagt, wie er es bzgl. Jana (beim Treffen von Soji und Sutra) tat. Den Zwillingsbruder von „wunderschöne Blume“ gab es in Coppelius Station, die Szene wurde nur leider geschnitten. Irgendwann im Bonusmaterial erfährt man es dann vielleicht wie er aussah.
      A.I. Soongs Vornamen durfte sich Brent Spiner übrigens aussuchen.

      Herzliche Grüße
      TaoTao 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.