Cast #070 – Serien Review – Star Trek: Discovery 2.10

Kurz und Knapp – Der Single-Shot mit Eric

In dieser neuen Rubrik bekommt ihr zu jeder Folge der 2. Season Star Trek Discovery einen kurzen Überblick, Erwartungen, Hoffnungen, Theorien, ….

Weiter geht es mit Staffel 2 / Episode 10: The Red Angel (Der rote Engel)

3 Gedanken zu „Cast #070 – Serien Review – Star Trek: Discovery 2.10“

  1. Respekt! Die Trauergemeinde nachzählen, das hat was! 😉✌🏻

    Sobald man die Schiffsoberflächen genauer darstellen konnte, wurden sie strukturiert gezeigt, um mEn die einzelnen Platten der Außenbeschichtung darzustellen. Bei der Szene (DSC 6.2 Donnerhall) sah mir die Außenhaut ums Fenster herum beinahe wie Leiterplatten aus. Ich denke das Muster soll uns schon als etwas begründetes gezeigt werden, keine Ahnung, Schweiß“punkte“ werden es wohl nicht sein, aber ein Graveur-Meisterstück sicher auch nicht. 😉

    Macht’s gut 🖖🏻

    PS. Ich beanspruche die Kommentarfunktion der Seite nicht für mich. 😉 Nur Mut!

  2. Übrigens glaube ich, dass wir den zeitlichen Ablauf nur sehr schmalspurig gezeigt bekommen und immer wieder Wochen dahingehen. Georgiou wird meinem Empfinden nach schon Monate in diesem Universum sein.
    Ist nicht zu vermuten, dass eine Staffel auch hier etwa ein Jahr beinhaltet?

    1. Leider muss ich mittlerweile sagen, dass ich denke, dass die Produktion selbst nicht weiß oder zumindest sehr unterschiedliche Vorstellungen davon hatte, in welchem Zeitrahmen diese Staffel spielt.
      Einmal heißt es, dass Wochen vergingen seit Culbers Auszug (Reno zu Stamets in der Messe), ein andermal meint Pike, er wäre seit … was … da? – Wochen oder waren es nicht gar „ein paar Monate“?

      Ich habe mir die Sternzeiten angeschaut und ich will keinen wertenden Kommentar von Leuten, die Beerdigungsgäste on Screen zählen 😉 😉 😉 (nur Spaß, wir sind doch alle nicht ganz sauber. 😉 ). Sternzeiten sind ja keine verlässlichen Angaben, die man wirklich umrechnen könnte und einmal lernte Anson Mount auch seinen Text offenbar schlampig und versetzte sein Logbuch in eine ferne Zukunft… aber wenn ich mal die ansonsten vernünftigen Angaben nehme, die Differenz zwischen Signal eins und fünf und setze die Differenz ins Verhältnis zu dem ungefähren Zeitraum, den wir kennen… Also die fast vier Monate zwischen Michaels Verschwinden bis zu Spocks Logbucheintrag und mit der Ungenauigkeit der Angabe lebe, also die Zeitdifferenz zwischen Signal fünf und Michaels Verschwinden außer acht lasse… lange Rede, ich rechne es auf Nachfrage vor, die Länge der Staffel bis zu Signal 5 würde nach dem Logbuch und der Annahme von in sich konsistenten Angaben in Staffel 2 auf eine Dauer von drei Wochen kommen. Das ist schwer enttäuschend und da glaube ich doch lieber dem gesprochenen Text. :/ …Und dem sich verfestigendem Glauben, dass sie selbst nicht wussten was sie taten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.